Zahl der Woche

Mit Grafiken, Zahlen und Zitaten informieren wir jede Woche zu aktuellen nationalen und internationalen Energiefragen.

1,87 Mrd. US-Dollar: Cybersicherheit-Ausgaben der Öl- und Gasbranche pro Jahr

The Road to Resilience: Managing Cyber Risks

Cyberbedrohungen sind zu einem extremen Risikofaktor für die gesamte Volkswirtschaft geworden, wie der Fall „Wanna Cry“ im Mai 2017 einmal mehr beweist. Die Schadsoftware hatte Systeme in über 150 Ländern befallen und war damit einer der bislang gefährlichsten Cyberangriffe weltweit. Doch es wird nicht der letzte sein.

Für die kommenden Jahre erwarten wir einen weiteren Anstieg dieser Angriffe, vor allem auch auf die Energieinfrastruktur, dem Herzstück aller modernen Volkswirtschaften. Denn die fortschreitende Digitalisierung auf allen Ebenen des Energiesystems führt dazu, dass Möglichkeiten für Cyberangriffe sich vervielfachen. Die Folgen können fatal sein: langanhaltende Stromausfälle, Tankstellen ohne Benzin, Lebensmittel- und Wasserknappheit – die Liste scheint endlos.

Doch die Branche ist nicht unvorbereitet: Allein die Öl- und Gasindustrie plant, ihre jährlichen Ausgaben für Cybersicherheit bis 2018 auf mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. Neben technischen Maßnahmen, wie der regelmäßigen Überprüfung von Soft- und Hardware, gilt es auch, das Bewusstsein für diese neuen Risiken auf allen Ebenen zu schärfen. Denn nach wie vor sind Fehler der eigenen Mitarbeiter eines Unternehmens eine besonders häufige Ursache für Cyberangriffe.

Der Weltenergierat hat sich in seiner Studie „The Road to Resilience: Managing Cyber Risks“, aus September 2016 mit diesem Thema beschäftigt. Details lesen Sie hier.