Zahl der Woche

Mit Grafiken, Zahlen und Zitaten informieren wir jede Woche zu aktuellen nationalen und internationalen Energiefragen.

Indien: 50 % Erneuerbare Energien Kapazität bis 2030

7. Energiekongress 2018 des WEC Indien

Der 7. Energiekongress des World Energy Council (WEC) Indien brachte in 2018 unter dem Motto „Energy 4.0 – Energy Transition towards 2030“ die wichtigsten Akteure des indischen und globalen Energiesektors zusammen. Mehr als 400 Experten diskutierten die „vierte Energierevolution“ und skizzierten ihre Energielandschaft für 2030.

Im Mittelpunkt standen Fragen der künftigen Marktgestaltung, die Beziehungen zwischen den Marktpartnern sowie die Notwendigkeit politischer und regulatorischer Regelungen, um mit den digitalen und technologischen Fortschritten Schritt halten zu können. Darüber hinaus widmeten sich die Teilnehmer Aspekten der nachhaltigen Mobilität sowie der Integration erneuerbarer Energiequellen.

Piyush Goyal, Indiens Minister für Kohle, erklärte vor dem Kongress: „Mit technologischen Fortschritten in der Solar- und Windenergie sollte Indien bis 2030 eine 50-prozentige Stromerzeugungskapazität aus erneuerbaren Energiequellen anstreben“. Derzeit verfügt Indien über rund 19 % installierte Leistung aus erneuerbaren Energien (Wind 10 %, Wind 5 %, Bioenergien 4 %). Den Schwerpunkt bildet Kohle mit 58 %. Dazu kommen Wasserkraft (13 %), Gas (8 %) und Kernenergie (2 %).

Christoph Frei, Generalsekretär des WEC, kommentierte: „Die Erneuerbaren-Integration wird in Zukunft ein Schwerpunkt sein. Wenn die Kohlepreise steigen und die Preise für erneuerbare Energien sinken, wird sich der Appetit auf erneuerbare Energien verlagern.“

Die Veranstaltung bot auch eine Plattform für einen Ausblick auf den 24. World Energy Congress 2019 in Abu Dhabi.

Mehr zum 7. Energiekongress 2018 in Indien und zum 24. World Energy Congress 2019.