Zahl der Woche

Mit Grafiken, Zahlen und Zitaten informieren wir jede Woche zu aktuellen nationalen und internationalen Energiefragen.

Malaysias Energiehunger: Verdoppelung des Energieverbrauchs bis 2040

World Energy Focus – Juli 2017

Die Petronas Towers in Kuala Lumpur unterstreichen den wirtschaftlichen Erfolg und den Status Malaysias als zweitgrößter Ölproduzent der Region und drittgrößter Flüssiggas-Exporteur der Welt (nach Katar und Australien). Seit Mitte der 1980er Jahre steigt das Bruttoinlandsprodukt stetig und wird nach Schätzungen der Weltbank in 2017 wieder um fast 5 Prozent auf rund 10.000 US-Dollar pro Kopf klettern.

Entsprechend groß ist der Hunger nach Energie. Die Internationale Energieagentur schätzt, dass der Primärenergieverbrauch des Landes jedes Jahr um 2 Prozent steigen und sich bis 2040 auf 160 Mtoe verdoppeln wird. Obwohl fossile Energieträger die Primärenergiequelle Nummer eins bleiben werden, verfolgt Malaysia ambitionierte Pläne, die Nutzung erneuerbarer Energien auszubauen, um die Abhängigkeit von Öl und Gas zu reduzieren. Bis 2050 sollen 24 Prozent Erneuerbare im Energiemix enthalten sein mit Fokus auf Biomasse, Biogas, Geothermie und Wind. Derzeit wird das erste geothermische Kraftwerk in Sabah gebaut, das im Juni 2018 ans Netz gehen soll.

Gleichzeitig sollen die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 45 Prozent gegenüber 2005 sinken. Der Plan der malaysischen Regierung umfasst neben dem Bau neuer Kohlekraftwerke auch den Ersatz alter Kraftwerke durch modernere und effizientere Anlagen, sowie den Ausbau des Stromnetzes, um auch den letzten zwei Prozent des ländlichen Raums Zugang zu Strom zu ermöglichen.

Den vollständigen Original-Artikel zu Malaysia lesen Sie im World Energy Focus – Juli 2017, herausgegeben von Petroleum Economist.