Grafik der Woche

Mit Grafiken, Zahlen und Zitaten informieren wir jede Woche zu aktuellen nationalen und internationalen Energiefragen.

75 % Anstieg der Emissionen des Straßenverkehrs weltweit seit 1990

Energie für Deutschland 2018

Das Rückgrat der Mobilität ist der Straßenverkehr und dementsprechend bedeutend ist er für die Klimadebatte. Weltweit rechnet die IEA Emissionen im Umfang von 5,8 Gigatonnen bzw. etwa 18 % der Gesamtemissionen dem Straßenverkehr zu.

Zwischen 1990 und 2015 sind die Emissionen des Straßenverkehrs weltweit um etwa 75 % gestiegen. Die mit Abstand größten Emissionen im Straßenverkehr weisen die USA auf mit etwa 1,5 Gigatonnen CO2 pro Jahr.

Während die USA zuletzt auf stagnierende Emissionen des Straßenverkehrs verweisen können, verzeichneten die EU-28 und Japan leichte Rückgänge gegenüber dem Jahr 2002. Allerdings ist für die EU anzumerken, dass der Rückgang der Emissionsmenge mit dem Beginn der ökonomischen Krise im Jahr 2008 zusammenhängt und die Emissionen zuletzt wieder stiegen.

Während die Länder der klassischen Triade – bestehend aus den Wirtschaftsräumen der NAFTA, der EU-28 und Japans – überwiegend Emissionsrückgänge seit dem Jahr 2002 verzeichneten, kam es in China oder im ASEAN-Raum zu einem rasanten Anstieg. Im Jahr 2015 emittierten die chinesischen Kraftfahrzeuge gut 700 Millionen Tonnen CO2 und das Emissionswachstum ist ungebrochen. So legten die Emissionen im Jahr 2015 um 9,3 % zu. Das entspricht einem absoluten Zuwachs um fast 60 Millionen Tonnen beziehungsweise etwa 40 % der Gesamtemissionen des deutschen Straßenverkehrs.

Mehr zu den Trends im Verkehrssektor lesen Sie in der aktuellen Energie für Deutschland 2018.