26/9/2017: Nordsee hat enormes Potenzial für die Energiewende


Weltenergierat: Nordsee hat enormes Potenzial für die Energiewende

  • Weltenergierat präsentiert Studie „The North Sea Opportunity“ in Berlin
  • Einsparungen von Treibhausgasemissionen über 5.500 Megatonnen möglich
  • Internationale Kooperationen können Kosten für Transformation der Energiesysteme reduzieren

„Die Nordsee als Infrastrukturplattform hat enormes Potenzial im Rahmen der Transformation der Energiesysteme im Nordwesten Europas“, so Carsten Rolle, Geschäftsführer des Weltenergierat – Deutschland, anlässlich der Präsentation der Studie „The North Sea Opportunity“ in Berlin. Der Weltenergierat gelangt darin zu der Einschätzung, dass Einsparungen von Treibhausgasemissionen über 5.500 Megatonnen und eine nachhaltige Wertschöpfung von über 100 Milliarden Euro möglich wären.

„Effektiver Klimaschutz braucht eine enge internationale Kooperation. Eine gemeinsame Vorgehensweise der Nordsee-Anrainerstaaten wäre dafür ein wichtiges Beispiel. Deutschland sollte sich hier im Rahmen der Energiewende besonders engagieren“, so Rolle.

Synergieeffekte und internationale Kooperationen ließen die Kosten für Rückbau oder Transformation von Öl- und Gasplattformen sowie für den Bau neuer Offshore-Windparks signifikant reduzieren. Allein durch Effizienzgewinne ließen sich bei der Realisierung von Offshore-Wind Projekten rund 38 Milliarden Euro vermeiden, beim Rückbau von Öl- und Gasplattformen über 27 Milliarden Euro.

Neue Geschäftsmodelle könnten entstehen, beispielsweise durch Kohlenstoffspeicherung (CCS), Kultivieren von Meeresalgen in Offshore-Windparks oder die Möglichkeit der Wasserstoffproduktion durch intelligente Weiternutzung ehemaliger Öl- und Gasplattformen.

Mehrere in der Studie erarbeitete Empfehlungen werden derzeit in Brüssel diskutiert, um zu eruieren, wie die EU das Nordsee-Potenzial besser ausschöpfen kann. Hierzu zählen eine Angleichung der europäischen Rechtsprechung für Netze und Plattformen, eine Optimierung der grenzübergreifenden maritimen Raumplanung sowie mögliche Subventions- und Finanzierungsmodelle, um zukunftsgerichtete Projekte effektiv zu unterstützen.

Die Studie „The North Sea Opportunity“ ist hier abrufbar.