World Energy Outlook

Der World Energy Outlook (WEO) zählt weltweit zu den bedeutendsten Energiemarktanalysen und hat international einen großen Stellenwert. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem BDI organisiert der Weltenergierat die jährliche Präsentation und Diskussion des Reports durch die Internationale Energieagentur (IEA) in Berlin.

Am 15. November findet in Berlin die Vorstellung des World Energy Outlook 2019 statt.

Wir freuen uns, dass Dr. Fatih Birol, Executive Director der Internationalen Energieagentur, die Ergebnisse des diesjährigen Berichts präsentieren wird. Neben den alljährlichen prominenten IEA-Szenario-Analysen stehen die Themenfelder Erdgasinfrastruktur, Offshore Windenergie und der regionale Schwerpunkt Afrika im Fokus des Berichts. Diese und weitere Themen werden wir mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren. Wir freuen uns auf die Grußworte von BDI-Präsident Herrn Prof. Dieter Kempf und Staatssekretär Andreas Feicht.

Die Veranstaltung findet am 15. November 2019 von 10:30 Uhr – 13:00 Uhr im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin statt.

Das Programm zur Veranstaltung sowie das Formular zu Anmeldung erhalten Sie hier. Die Anmeldefirst endet am 04. November. Wir freuen uns auf Sie.


Zusammenfassung des World Energy Outlook 2018

Der WEO legte dieses Mal den besonderen Fokus auf die Themen „Entwicklung des Stromsektors“ und „Transformation der erdöl- und gasproduzierenden Länder“. Laut Dr. Birol sei Strom ein Schwerpunktthema, weil der Stromverbrauch weltweit doppelt so schnell wachse, wie der gesamte Energieverbrauch. Im aktuellen Bericht wird die globale Entwicklung der Energieversorgung in drei Szenarien aufgezeigt: „New Policies“, „Current Policies“ und „Sustainable Development“. Im New Policies Scenario, das die IEA als das zentrale Szenario klassifiziert, sind die aktuellen energiepolitischen Rahmenbedingungen einschließlich angekündigter Vorhaben berücksichtigt.

Die wichtigsten Erkenntnisse in diesem Szenario (Zahlen für 2040 im Vergleich zu 2017):
• Der weltweite Primärenergieverbrauch nimmt bis 2040 um 27 % bzw. durchschnittlich um 1,0 % jährlich zu. Ursache hierfür ist ausschließlich der Anstieg in den nicht-OECD-Ländern.
• Trotz der relativen Reduktion fossiler Energien am gesamten Energieverbrauch von 81 % auf 74 %, steigt deren Gesamtnachfrage in absoluten Größen um 16 % bis 2040 an.
• Die globale Stromnachfrage erhöht sich um 57 %. 66 % der Steigerung entfallen auf die Region Asien/Pazifik. Dort verdoppelt sich der Stromverbrauch nahezu bis 2040. In China beträgt der Zuwachs 70 %, in Indien sogar 184 % (in der EU: 7 %).