Umfragen

Der Weltenergierat – Deutschland beteiligt sich regelmäßig an internationalen Umfragen des World Energy Council. Zugleich nutzt er das globale Expertennetzwerk für eigene Umfragen zu aktuellen Fragestellungen.  

Bild-15

 World Energy Issues Monitor

Jedes Jahr befragt der World Energy Council sein globales Netzwerk nach den aktuellen Trends und Herausforderungen im Energiesektor. Der „Issues Monitor“ zeigt Trends aus den Bereichen Technologie, Geopolitik, Marktbedingungen und Volkswirtschaft auf globaler, regionaler und nationaler Ebene. Dies ermöglicht eine Positionierung von Themen, die miteinander in Vergleich gesetzt werden können. Zugleich lässt sich die „Wanderung“ einzelner Themen auf der „Issues Map“ über die vergangenen Jahre beobachten.

Hier gelangen Sie zum „World Energy Issues Monitor 2018“.


A blueprint for the world: Wie sieht die Welt die deutsche Energiewende?

Der Weltenergierat befragt alle zwei Jahre das globale Expertennetzwerk des World Energy Council im Rahmen dieser Umfrage. Im Fokus stehen dabei das Bild der deutschen Energiewende im Ausland sowie weitergehende Trends im Energiesektor.

Die erste Umfrage führte der Weltenergierat im Jahr 2011 durch, die letzte Veröffentlichung erschien 2017.


 

Pulse Check: Weltweites Investitionsklima im Energiesektor

Weltweit steigt die Energienachfrage, langfristige Investitionen in die Energieinfrastruktur sind heute notwendig. In diesem Zusammenhang hat der Weltenergierat – Deutschland im November 2014 eine Umfrage in seinem globalen Experten Netzwerk des World Energy Council durchgeführt und nach dem derzeitigen Investitionsklima der einzelnen Bereiche im Energiesektor sowie nach Investitionshemmnissen gefragt.

Das Ergebnis: Das Investitionsklima für den Energiesektor weltweit ist überraschend positiv, nur in Europa fällt die Umfrage deutlich negativer aus. Die meisten Investitionen fließen in den Stromsektor (Stromerzeugung und Übertragungsnetze), gefolgt von Investitionen in Energieeffizienz. Schwierige regulatorische Rahmenbedingungen werden von 90% der Befragten als Investitionsbarriere angesehen

Hier finden Sie die Ergebnisse der Umfrage in deutsch und englisch: