World Energy Issues Monitor

Der Issues Monitor präsentiert die Ergebnisse der jährlichen Umfrage innerhalb des globalen Expertennetzwerkes des WEC. Die Frage lautet „Was hält Entscheider der Energiebranche nachts wach?“

 

Technologietrends wie die fortschreitende Digitalisierung, Blockchain und Künstliche Intelligenz bestimmen 2018 immer stärker die Agenda der 1.200 befragten Entscheider in der Energiewirtschaft aus über 90 Ländern. Auch Speichertechnologien, erneuerbare Energien und neue Marktdesigns stehen weltweit hoch im Kurs.

Die größten Risiken sehen die Befragten in unsicheren Rohstoffpreisen sowie geringem Wirtschaftswachstum. Geopolitisch bereiten die Beziehungen zwischen der EU, Russland und den USA Sorgen. Erfreulich ist, dass weltweit eine höhere Sicherheit bei den Strompreisen und der Erschwinglichkeit von Energie erkennbar ist.

Deutschland befindet sich nicht nur in einer nationalen Energiewende, sondern hat sich auch der europäischen Energiewende und dem Pariser Klimaabkommen verpflichtet. Die Sorge um die Marktgestaltung mit vergleichsweise hohen Energiepreisen und Subventionen sowie die klimatischen Rahmenbedingungen sind dabei aktuell die Handlungsprioritäten der deutschen Entscheider.

Das Einhalten der Klimaschutzziele und der Umbau der Energiesysteme stellen viele Länder vor ähnliche Herausforderungen. So haben sich die Themenlandkarten der Entscheider weltweit über die Jahre betrachtet immer weiter angenähert und bieten ein klares Argument für starke internationale Zusammenarbeit.

Hier geht es zum interaktiven Online-Tool sowie zum Download:

World Energy Issues Monitor 2018

Executive Summary

Zusammenstellung aller Issues Maps 2018